Blog

Das perfekte Briefing – Das sollte drin stehen

Das perfekte Briefing

Einfach munter drauflosschreiben kann funktionieren, wenn ich als Texter entweder vollkommen freie Hand habe oder schon aus langer Erfahrung weiß, was der Kunde wünscht. Aber selbst in dem Fall hat es mit Sicherheit zu Beginn der Zusammenarbeit mal ein Briefing gegeben. Welche Fragen das perfekte Briefing beantworten sollte, damit beide Seiten zufrieden sind, verrate ich Ihnen hier.

Gutes Briefing = gute Texte

Jeder hat so seine Erwartungen an einen guten Text, diese können vollkommen unterschiedlich sein. Natürlich gibt es einige allgemeingültige Regeln, die zu befolgen sind, wie beispielsweise eine fehlerfreie Rechtschreibung oder das Vermeiden häufiger Passivkonstruktionen. Dennoch ist ein guter Text aus Sicht des Texters nicht gleich ein guter Text aus Sicht des Auftraggebers. Allerdings gilt es genau so einen Text zu schreiben. Denn schließlich geht es um die Wünsche und Vorstellungen des Kunden. Weil aber niemand in die Köpfe der Anderen hineinsehen kann, braucht es ein gutes Briefing. Das erspart beiden Seiten viel Zeit und Frustration. Und: Je detaillierter das Briefing formuliert ist, desto bessere Ergebnisse sind zu erwarten.

Wie sieht das perfekte Briefing aus?

Ein gutes Briefing ist leicht verständlich, präzise formuliert und mit den wichtigsten Vorgaben versehen. Dennoch sollte es nicht überfrachtet sein. Schließlich braucht der Texter ja noch die Möglichkeit, seine Kreativität einzubringen. Im Idealfall fügt der Auftraggeber dem Briefing einen Beispieltext hinzu, an dem sich der Texter orientieren kann.

Im Allgemeinen gilt es, eine Übersicht über das zu verschaffen, was der Texter im Rahmen seiner Aufgabe zu erfüllen hat. Dabei können Sie mit dem richtigen Briefing behilflich sein. Im folgenden Leitfaden gebe ich einen Überblick wie das perfekte Briefing aussehen kann. Denn: Je genauer die einzelnen Punkte vorab im Detail geklärt sind, desto einfacher wird es für den Texter die Vorgaben zu erfüllen.

Ein Leitfaden

Ja, ein Briefing ist Arbeit, aber solche, die im Idealfall noch viel mehr Arbeit vermeidet. Deshalb lohnt es sich ein wenig Zeit in das Briefing zu investieren. Damit es etwas schneller geht und leichter fällt, habe ich die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst. Natürlich müssen sie entsprechend der Textart angepasst werden. Denn eine Pressemitteilung benötigt wohl kaum Meta-Daten und ein Blogartikel verlangt mehr Ausschmückung als eine reine Produktbeschreibung.

Meta-Daten

  • Ist ein Meta Title und eine Meta Description gewünscht?
  • Was soll sie beinhalten? (Call-to-Action, Keyword etc.)

Text

  • Um welche Art von Text handelt es sich?
    (Blogartikel, Landingpage, Pressemitteilung etc.)
  • Was ist Ziel des Textes?
    (Information, Neukunden gewinnen, zum Kauf animieren etc.)
  • Wer ist die Zielgruppe?
  • Welche Tonalität und welcher Schreibstil sind gewünscht?
    (Seriös oder umgangssprachlich, wissenschaftlich oder unterhaltsam)
  • Wie soll der Leser angesprochen werden?
    Du oder Sie?
  • Sollen Keywords eingebaut werden?
    Wenn ja, welche?
  • Sollen konkrete Fragen beantwortet werden?
    Wenn ja, welche?

Textstruktur

  • Wie lang soll die Überschrift sein? (Wörter- oder Zeichenangabe)
  • Wie soll die Überschrift formuliert sein?
  • Wie lang soll der Text sein? (Wörter- oder Zeichenangabe)
  • Ist eine bestimmte Struktur des Textes erforderlich?
    (Teaser, Bullet Points, Anzahl der Absätze etc.)
  • Soll der Text durch Zwischenüberschriften gegliedert werden?
  • Sind Formatierungen/Fettungen/Call-to-Actions erwünscht?

Deadline

  • Bis wann soll der Text, unter Berücksichtigung möglicher Korrekturschleifen, fertig gestellt sein?

Im Idealfall entspricht der Text schon nach der Abgabe den Wünschen und Erwartungen des Kunden. Sollte es noch Verbesserungs- und Änderungswünsche geben, lassen sich diese in der ersten Korrekturschleife sicher realisieren. Wesentlich mehr als zwei bis drei Korrekturschleifen sollten nicht nötig sein. Denn folglich war entweder das Briefing zu ungenau, die Qualität des Textes nicht entsprechend den Erwartungen oder im Zweifelsfall beides. Um zumindest Ersteres zu vermeiden, hat ihnen dieser Artikel hoffentlich weitergeholfen.

perfektes Briefing Checkliste

Diese Briefing-Checkliste finden Sie hier als Download.